Satzung des Carneval-Club LAWENA e.V.


§1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen Carneval Club Lawena (Abkürzung CCL), nach Eintragung in das Vereinsregister den Zusatz e.V. Er hat seinen Sitz in Laage, Kreis Güstrow.

§2 Zweck

a) Der Verein erfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, im Sinne des Abschnitts  "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung, wie z.B. Pflege des traditionellen Laager Karnevals.
b) Der Satzungszweck wird verwirklicht durch öffentliche Veranstaltungen zur Repräsentation traditionsgebundener Fastnachtsbräuche.
c) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht eigenwirtschaftliche Zwecke.
d) Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.
e) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismässig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§3 Neutralität

Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

§4 Mitgliedschaft, Aufnahme

1. Der CCL hat:
a)  ordentliche Mitglieder
b)  Ehrenmitglieder

zu a)  ordentliches Mitglied kann jeder unbescholtene Bürger werden. Die Aufnahme erfolgt durch schriftliche Anmeldung an die Mitgliederversammlung durch einfache Mehrheitsentscheidung. Nach einer einjährigen Probezeit wird in einer erneuten Mitgliederversammlung über die weitere Mitgliedschaft entschieden. Mit Eintritt in die Probezeit ergeben sich die gleichen Rechte und Pflichten eines ordentlichen Mitglieds.
zu b)  Zu Ehrenmitgliedern werden durch die Mitgliederversammlung Personen ernannt, die sich um den Verein besondere Dienste erworben haben.

2. Rechte der Mitglieder

Den ordentlichen Mitgliedern steht das Recht zur Teilnahme an Versammlungen des CCL zu. Sie haben Stimmrecht, können Anträge stellen, Anfragen einbringen und Wünsche und Erinnerungen vortragen.

3. Pflichten der Mitglieder

a)  Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung des CCL anzuerkennen, die Beschlüsse der Organe zu befolgen.
b)  Bei Aufnahme in den Verein ist eine einmalige Aufnahmegebühr von z.Z. 50,- DM an den Verein zu entrichten. Ausgeschlossen von der Aufnahmegebühr sind die Garde und das Ballett des CCL.

4. Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet bei Zurückerstattung der Aufnahmegebühr

a)  durch den Tod
b)  durch schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand zum Ende des Geschäftsjahres.
c)  mit dem Austritt oder Ausschluss aus dem Verein.
d)  durch Auflösung des Vereins
e)  durch Ausschluss seitens des Vorstandes

5. Ausschlussgründe sind

a)  grober Verstoss gegen die Satzung, sowie gegen die Beschlüsse der Organe des CCL
b)  Schädigung des traditionellen karnevalistischen Brauchtums
c)  Nichterfüllung der Beitragspflicht nach zweimaliger Mahnung

6. Einspruchsrecht

Gegen den Ausschlussbescheid des Vorstandes kann innerhalb eines Monats nach Zustellung des Bescheides Einspruch in der Mitgliederversammlung eingelegt werden, deren Entscheidung dann endgültig ist.

§5 Beiträge

Die Beiträge werden durch die jährliche Mitgliederversammlung festgesetzt und sind zu Beginn des Geschäftsjahres zu entrichten. Der Vorstand hat das Recht, Ermässigungen oder Erlass der Beiträge zu gewähren. Auszubildende sind von der Beitragspflicht befreit.

§6 Organe des CCL

Organe des Vereins sind

a)  der Vorstand
b)  die Mitgliederversammlung
c)  die Arbeitstagungen

zu a) Der Vorstand besteht aus
1. dem Präsidenten
2. dem Vizepräsidenten
3. dem Finanzminister
4. sowie vier weiteren Mitgliedern

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt, und zwar in einem Jahr der Präsident und der Finanzminister für je zwei Jahre, im nächsten Jahr der Vizepräsident sowie die weiteren Mitglieder für zwei Jahre. Der Vorstand leitet die Geschäfte des Vereins und ist beschlussfähig, wenn mindestens 5 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Gerichtlich und aussergerichtlich wird der Verein durch den Präsidenten gemeinsam mit dem Finanzminister und einem Vorstandsmitglied vertreten, so dass diese drei auch Vorstand im Sinne des BGB sind. Es werden ausserdem auch zwei Kassenprüfer gewählt, von denen jeder nicht länger als zwei Jahre hintereinander im Amt sein darf. Es muss deshalb jährlich ein neuer hinzugewählt werden, während einer der bisherigen ausscheidet.

zu b) Die Mitgliederversammlung ist jährlich einmal abzuhalten. Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand mit der Frist von einer Woche schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Ausserordentliche Mitgliederversammlungen werden in gleicher Weise vom Vorstand einberufen, wenn es erforderlich ist, oder wenn 10 Mitglieder es schriftlich unter Angabe des Grundes beantragen. Jede ordnungsgemäss einberufene Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig, wenn nicht über die Auflösung des Vereins bestimmt werden soll. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit, sofern in der Satzung nichts anderes bestimmt ist. Jedes Mitglied ist stimmberechtigt. Satzungsänderungen können nur mit Zweidrittelmehrheit beschlossen werden.

Aufgaben der Mitgliederversammlung

1.  Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes
2.  Bericht der Kassenprüfer
3.  Entlastung des Vorstandes
4.  Wahl des Vorstandes
5.  Satzungsänderungen
6.  Festlegen der Mitgliederbeiträge
7.  Beschlussfassung der an die Versammlung gerichteten Anträge

Beschlüsse der Mitgliederversammlung oder des Vorstandes sind von einem vorher zu wählenden Schriftführer niederzuschreiben und vom Präsidenten oder seinem Vertreter und dem Schriftführer zu unterzeichnen.

§7 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des CCL läuft vom 01.07. bis zum 30.06. des darauffolgenden Jahres.

§8 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur bei Anwesenheit von mindestens dreiviertel aller stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Ist dies nicht der Fall. so hat sich eine neue einzuberufende Versammlung unter gleichen Bedingungen mit der Auflösung zu befassen. Ist auch diese nicht beschlussfähig, so entscheidet eine dritte, ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen. Für die Annahme des Auflösungsantrages ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an die Stadtverwaltung Laage, die es unmittelbar und ausschliesslich zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden hat.

§9 Beschluss der Satzung

Vorstehende Satzung ist in der Versammlung am 20.12.1994 angenommen und beschlossen worden.

§10 Eintragung in das Vereinsregister

Der Verein soll nach Versammlungsbeschluss in das Vereinsregister eingetragen werden.

1.Präsident
2.Vizepräsident
3.Finanzminister
4.-7.Vorstandsmitglieder

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Info's.